MENU
Verfügbarkeit prüfen
039-landschaft-tourismusvereinsexten-nortberteinselehein-1
Story

150 Jahre Erstbesteigung

Unique pioneers

Vor 150 Jahren, im Sommer 1869, gelangen dem Wiener Bergsteiger-Pionier Paul Grohmann nacheinander die Erstbesteigung der Dreischusterspitze und einen Monat später der Großen Zinne.

Grohmann, der von Peter Salcher aus Maria Luggau im Lesachtal begleitet wurde, verließ sich auf Franz Innerkofler aus Sexten. Der übernahm die Führung, begleitet vom jungen Josef Innerkofler. Über das Fischleintal und die Schusterflecke erreichten die vier die Steinalmscharte. Dort querten sie ein Schuttband und stiegen in einer Felsschlucht weiter auf. Die schwierigste Stelle bei der Erstbesteigung war eine steile Platte, doch schließlich erreichten sie den höchsten Punkt der Schusterspitze. Beim Anblick der gewaltigen Nordwände der Drei Zinnen von der Dreischusterspitze aus hatte Grohmann mit seinen Bergkameraden beschlossen, auch die Höchste der Zinnen zu besteigen. Dazu brachen sie von der Rimbianco Alm auf und waren nach anderthalb Stunden am eigentlichen Einstieg. Etwas mehr als zwei Stunden später standen sie auf dem Gipfel. Zwei Stellen der Kletterei waren für die Erstbezwingung charakteristisch: eine kleine oben „überhütige“ Klamm und eine Kluft, über die sie hinüberspringen mussten. Bei ihrer waghalsigen Pioniertat wurden sie von Wanderern auf den Almen ringsum beobachtet. Erst nach einigen Jahren bekam die Große Zinne die nächsten Besucher.
Info
Mit der Erstbesteigung der Großen Zinne und der Dreischusterspitze im Jahre 1869 durch den Wiener Alpinisten Paul Grohmann begann ein neues Kapitel Alpingeschichte.
„Beim Betrachten der Natur werden die Gefühle geboren.“
Zitat aus Japan
Caravan Park Sexten - St. Josefstr. 54, I-39030 Sexten / Moos - Hochpustertal - Dolomiten - Südtirol
Drei Zinnen